Das Regelprozessmanagement

Die Gesellschaft vor neuen Herausforderungen 

Das Neue bietet Chancen, die Zukunft zu gestalten. Insbesondere für die jüngere Generation wird das es spannende Aufgabe, neue Technologien nutzbringend in die Gesellschaft zu integrieren. Das erfordert funktionierende Regelwerke nach der Devise: So wenig wie möglich, so viel wie nötig. 

Ziel von RoC ist die Entwicklung und die sukzessive Einführung eines Regel-Prozess-Managements (RPM). Das Tool wird das Resultat eines „process in progress“ sein, in dem wir Veränderungen und Impulse berücksichtigen. Das bisher erarbeitete mehrstufige RPM ermöglicht bei einer unkomplizierten Anwendung die Analyse einer Regel in Hinblick auf Aufwand-Nutzen und Effizienz. 

Stufe 1: Regelbewusstsein – wo sind Regeln notwendig und sinnvoll.

Stufe 2: Notwendig und sinnvoll erachtete Regeln sind mit Akzeptanz umzusetzen.

Stufe 3: Regeln sind fortlaufend und regelmäßig auf ihre Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit zu überprüfen.

Es ist ein System zu entwickeln, mit dem sich die Effizienz der einzuführenden Regel bewerten lässt. Dazu gilt es, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Regel, Aufwand und Effizienz darzustellen. 

Die erste Version eines solchen Systems testen wir gerade. Eine graphische Ausgabe (der sogenannte RoC-Point im Dreiecksdiagramm) zeigt dabei auf einen Blick, ob eine Regel sinnvoll anwendbar ist. 

Schreibe einen Kommentar